Kategorien &
Plattformen

Aktionsplan “Zum Handeln gerufen!“

Aktionsplan “Zum Handeln gerufen!“
Aktionsplan “Zum Handeln gerufen!“

Aktionsplan des Bistums Limburg

2015 hat das Bistum Limburg als erstes Bistum Deutschlands einen Aktionsplan „Zum Handeln gerufen!“ zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet.

Der Aktionsplan basiert in seiner Umsetzung auf dem Selbstverständnis, den Grundsätzen und den Leitlinien der UN-Behindertenrechtskonvention und der Botschaft Jesu sowie der kurialen Positionierung der hessischen Bischöfe 2011, DBK/Hirtenwort der deutschen Bischöfe „Unbehindert Leben und Glauben teilen, 2003; Hirtenbrief Bischof Franz Kamphaus: Die Würde behinderter Menschen, 2002, 10. Diözesanversammlung: Teilhabe 2003 synodalen Positionierungen.

Dies macht den Handlungsrahmen des Bistums Limburg im Blick auf Menschen mit Behinderung deutlich. Aus einer langen Sorge um die Rolle von Menschen mit Behinderung heißt dies auch in Zukunft:

  • Ein Lebens- und Teilhaberecht von menschen mit Behinderungen,
  • Eine allen zugängliche räumliche und soziale Infrastruktur und
  • Das Engagement und die Eigenverantwortung von Menschen mit Behinderungen.

Aktionsplan - Zum Handeln gerufen

AKTIONSPLAN im Bistum Limburg mit Bischöflichem Ordinariat und Diözesancaritasverband Bistum Limburg

Aktionsplan - RUF UND ANTWORTEN

ENGAGEMENTPLAN im Bistum Limburg bit Bischöflichen Ordinariat und Diözesancaritasverband Bistum Limburg

Aktionsplan - Einfach anfangen, bewusst weitermachen

HANDLUNGSEMPFEHLUNG: Umsetzung der UN-Konvention und die Rechte von Menschen mit Behinderung in den Gemeinden im Bistum Limburg